Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Familienpolitik: Deutschland schafft sich ab

Wachsende, glückliche Familien bilden eigentlich das Fundament eines gesunden Staates. Nur innerhalb Deutschlands sieht es anders aus. Einstige starke Strukturen zerfallen, weil kaum jemand mehr Nachwuchs zeugen möchte. Familiengründungen entsprechen nicht den Zeitgeist-Richtlinien, kinderfeindliche Verhaltensmuster hingegen gehören zum „guten“, gesitteten Ton. Deutschland schafft sich somit endgültig ab, steht am Abgrund, als Nation mit der niedrigsten Geburtenrate weltweit.

 Joachim Sondern

Lügenpresse sowie gekaufte Politiker nutzen die Gunst der Stunde derweilen vollends aus, um den Bundesbürgern zu suggerieren, Deutschland brauche noch mehr Zuwanderer pro Jahr. Jeder klar denkende Mensch stellt sich daraufhin die berechtigte Frage: Sind diese Herrschaften noch zurechnungsfähig?

Deutschland – der Austausch

Mitnichten, da sie den Plan des großen Volksaustausches gewissenlos umsetzen, fernab moralischer, nationaler Verantwortung gegenüber dem eigenen Volk. Hauptsache, der Gehaltscheck aus Übersee stimmt am Monatsende. Dafür kann man mitunter ein ganzes Volk opfern. Kranke Geister, denn sie verkaufen ja ebenso ihre eigene Identität. Typisch, politische „Prostituierte“: Kein Herz, niemals Anstand gelernt, Verstand geblendet. Die endlose Gier nach schmutzigen Blutgeld hat alles zerstört.

Anno 2014 erblickten deutschlandweit 714.927 Neugeborene das Licht dieser Welt. Im internationalen Vergleich ohnehin Schlusslicht, muss man zudem noch bedenken, daß von jenen Neugeborenen vielleicht gerade einmal 50 Prozent tatsächlich Deutsche sind. Längst besitzen etliche Einwanderer einen BRD-Pass, leben allerdings getreu ihrer eigentlichen Wurzeln weiter, demzufolge deren Neugeborenen keinesfalls Deutsche, jedoch inmitten aktueller Geburtsstatistiken selbstverständlich unter „Geburten in Deutschland“ auftauchen. Zeitgleich gelangen täglich unzählige neue, vorwiegend junge Flüchtlinge nach Deutschland, infolgedessen Deutsche bald endgültig aussterben, wenn sie nicht langsam auferstehen, Nachwuchs zeugen.

Familienförderung statt Millionen Euro für Flüchtlinge

Wer Familien gründen möchte, muss zweifelsohne erst einmal sich selbst lieben. Genau da versagen umerzogene BRD-Bürger häufig. Anerzogener Scham sowie Selbsthass setzen unnatürliche Ängste frei. Ergo gelten Kinder als Ballast, leben Bürger stellenweise verantwortungslos, meinen ihren Kummer durch laufend wechselnde Partnerschaften auszugleichen. Familiäre Verantwortung beinhaltet nämlich überwiegend bindende Pflichten. Totale emotionale Offenheit, keine Gehheimnisse gegenüber seinem Partner bzw. seiner Partnerin prägen gesunde Beziehungen.

Anderseits wachen insbesondere junge Menschen auf: Sie wollen wieder Zukunftsperspektiven vorfinden, traditionelle Familien gründen und keineswegs weiterhin identitätslos leben. Das Problem? Politiker unterstützen lieber Flüchtlinge, schenken diesen teure Taxifahrten, wie die MDR-Sendung „Exakt“ ermittelte, während deutsche Familien, vom Kleinkind bis zum Rentner, keinerlei besondere Zuwendungen erhalten. Ganz im Gegenteil, Deutsche müssen zunehmend für Hungerlöhne arbeiten. Schwarze Gegenwart, weil Politiker dem alliierten Machtsystem hörig, Deutschland folglich konspirativ zerstören wollen.

Wann tun die Politiker endlich wieder etwas für das eigene Volk? Wann achten sie Menschen, die sich ordentlich integriert haben? In Deutschland integrierte Zuwanderer wollen „Verbrecherflüchtlinge“ genauso wenig, wie aufgewachte Deutsche.

Familie sprengt Ketten und ermöglicht eine starke Heimat! Also schließt Euch zusammen, damit jede Familie bald wieder vom Kinderreichtum gesegnet.

1
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
0 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
1 Kommentatoren
Oreus Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
Oreus
Gast
Oreus

Dahinter steckt die ganz große Politik.
Die deutschen sind zu kreativ, zu erfinderisch und gesellschaftsfähig.
Im Ergebnis wird sich die deutsche Wirtschaft immer wieder an die Spitze der Weltwirtschaften setzen.
Das ist ein Alptraum für Rothschilds, den Engländern und den Amerikanern.
Was passt da besser als die wenig gesellschaftsfähigen islamischen Einwanderer. Mit ihnen soll das deutsche Volk unterwandert werden und letztendlich von diesen Herrenmenschen ausgerottet werden.
Damit wird die lästige Konkurrenz der Deutschen ein für alle Male ausgeschaltet.
Und die Britten und die Juden können sich als die von Gott auserwählten Völker betrachten.